Die Woche in fünf Kategorien – 16.06.2013

Schriftsteller sein bedeutet, jeden Tag zu schreiben. Schriftsteller sein bedeutet aber auch, viel zu lesen und sich überall inspirieren zu lassen. Diese Woche hat uns Folgendes besonders inspiriert und gefallen.

1. Artikel der Woche: Break-Up books.

Diese süße Idee habe ich letzte Woche auf der Seite Bookriot entdeckt: Books to Read After a Break-Up. Besonders nett gemacht ist daran, dass in dem Beitrag für verschiedene Gefühls(wunsch)lagen unterschiedliche Bücher empfohlen werden. Einfach ein hübscher Einfall!

2. Buch der Woche: The last letter from your lover (Jojo Moyes)

Foto: amazon.de

In „The last letter from your lover“ („Eine Handvoll Worte“, Erscheinungstermin der deutschen Ausgabe: 02.12.2013) ist die Journalistin Ellie unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Beim Arbeiten stößt sie im Zeitungsarchiv auf einen Brief aus den 60er Jahren. Darin bittet ein Mann die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Berührt durch die Ähnlichkeit zu ihrem eigenen Schicksal macht Ellie es sich zur Aufgabe herauszufinden, was aus den Liebenden aus den 60ern geworden ist.

Das Buch hat Alena diese Woche gelesen und ihr Fazit lautet: Total toll!!! Ein Buch, das man am liebsten noch bei der Arbeit heimlich unterm Tisch lesen würde… Und wo man beim Lesen weinen will, aber auf die gute Art. Wir geben „The last letter from your lover“ 4 von 5 Sternen.

3. Accessoire für Buchliebhaber: Wörterstrumpfhose.

Foto: bcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net

4. Neu gelistet: New Adult Fiction.

„New Adult“ (NA) ist gerade dabei, sich als neues Genre neben „Romance“ und „Young Adult“ (YA) zu etablieren. Aber um was geht’s bei NA eigentlich?

Der Begriff NA wurde erstmals 2009 vom New Yorker Verlag St. Martins Press im Zusammenhang mit einem Schreibwettbewerb gebraucht: „Since twenty-somethings are devouring YA, St. Martin’s Press is seeking fiction similar to YA that can be published and marketed as adult—a sort of an “older YA” or “new adult.”

Der Name NA kommt also daher, dass die Geschichten zwischen YA und „normalen“ Adult Romanen positioniert sind Die Protagonisten bei NA sind zwischen 18 und 25 Jahren alt und es werden Themen abgedeckt, die über klassische YA-Highschool-Probleme hinausgehen sollen. Zum Beispiel der Auszug von zu Hause, sexuelle Entwicklung der Protagonisten, Ausbildungs- und Berufswahl und die damit verbundene Entwicklung des eigenen Ichs.

Janice Hardy hat zu dem Thema auch einen spannenden Beitrag auf ihrem Blog veröffentlicht.

Foto: Pinterest

5. Und zum Schluss: Das Zitat der Woche (bitte nachmachen!).


Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s