[Montagsfrage für Autoren] Womit/Worauf schreibst du am liebsten?

Die „Montagsfrage für Autoren“ ist eine wöchentliche Bloggeraktion von Schreibwahnsinn nach dem Konzept der „Montagsfrage“ von Paperthin.

Am meisten schreibe ich auf meinem MacBook, zumindest dann, wenn ich zu Hause schreibe (wo ich meistens schreibe). Ich habe aber auch ein kleines Netbook, das bei keiner Urlaubsreise fehlen darf, immerhin könnten die besten Ideen gleich um die nächste Ecke auf mich warten und die wollen dann auch aufgeschrieben werden!

Ganz selten schreibe ich mit der Hand, erstens kann ich dann nicht so schnell schreiben wie mir die Ideen kommen, und zweitens versuche ich dann eben doch so schnell zu schreiben wie ich es nicht kann, und dann kann ich hinterher nicht mehr lesen, was ich eigentlich geschrieben habe, und dann muss ich mir sowieso wieder Teile der Szenen neu überlegen. Für’s Brainstorming habe ich aber ganz oft FlipCharts an der Wand hängen, auf denen dann Namen, Orte, Wege, Ereignisse usw. in eine Ordnung gebracht werden wollen.

Ich schreibe mit Microsoft Word, aber was ich daran etwas unpraktisch finde ist, dass ich einzelne Szenen und Kapitel nicht so einfach per „drag-and-drop“ verschieben kann. Deswegen überlege ich jetzt zumindest für die Überarbeitungen auf Scrivener oder papyrus umzusteigen. Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit einer der beiden Softwares gemacht oder kann mir noch etwas anderes empfehlen?

Korrektur lese ich dann in verschiedenen Schritten erst digital am Mac, später dann aber ausgedruckt, um die letzen Fehler auch noch zu finden (und, wie ihr wahrscheinlich alle wisst, verstecken sich auch dann immer noch welche).

Und ihr so?


2 Gedanken zu “[Montagsfrage für Autoren] Womit/Worauf schreibst du am liebsten?

  1. Ohh auch ein Macbook Fan ❤ Ich habe auch gerade meine Huldigung ans Macbook zum besten gegeben, ich kann dich voll und ganz verstehen ❤
    Und ich habe mit Scrivener und Papyrus Erfahrungen. Papyrus ist unschlagbar in Sachen Duden Korrektur. Aber ich würde es dir rein zum korrigieren empfehen. Das Problem ist allerdings, wenn du erstmal in Scrivener drin bist, willst du nie wieder mit etwas anderem schreiben, auch ohne Korrekturhilfe. Und ich spreche da wirklich aus Erfahrung. Ich war großer Papyrus-Fan, bis ich Scrivener getestet habe. Schreib mal ein Projekt mit mehrere Kapiteln in Scrivener, setz dich damit richtig auseinander und ich garantiere dir, du wirst der Software verfallen. Szenen umschieben, wie es einem gefällt, kein stundenlanges Suchen mehr nach einer bestimmten Szene. (Insbesondere wenn du korrigierst und "mal schnell noch" in einer bestimmten Szene etwas anpassen musst. Bei Word oder Papyrus scrollst du ewig lang, bei Scrivener nur ein Klick.) Nicht zu vergessen: Jegliche Planung zum Plot hast du dort immer zur Hand, weil schließlich alles im selben Projekt ist. Und Scrivener speichert selbstständig jede Änderung.

    Lg
    San

    Gefällt mir

    1. Cool danke für die Tips 🙂 Dann werde ich mir Scrivener wohl tatsächlich einmal näher ansehen müssen, denn das hört sich ja alles genau nach dem an, was ich zum korrigieren suche (Szenen und Kapitel einfach verschiebebne etc.). 🙂

      Gefällt mir

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s