Die Woche in fünf Kategorien – 22.09.2013

Schriftsteller sein bedeutet, jeden Tag zu schreiben. Schriftsteller sein bedeutet aber auch, viel zu lesen und sich überall inspirieren zu lassen. Diese Woche hat uns Folgendes besonders inspiriert und gefallen.

1. Artikel der Woche: Schreiben & Inspiration.

How to Enrich Your Story With Three Levels of Empathy

Stuck for Ideas? 20 Quotes Telling You What To Write About

Filmplakat
Foto: Constantin Film AG

2. Film der Woche: Da geht noch was.

Conrad (Florian David Fitz) hat sich schon als Kind nicht mit seinem Vater Carl (Henry Hübchen) verstanden und besucht seine Eltern daher nur noch zum Geburtstag seiner Mutter Helene (Leslie Malton), als er selbst mit Tamara (Thekla Reuten) verheiratet ist und einen Sohn (Jonas, gespielt von Marius Haas) hat. Beim diesjährigen Treffen mit Helene eröffnet diese ihrem Sohn, dass sie sich von Carl getrennt hat. Conrad soll aber noch einmal in das gemeinsame Wohnhaus fahren, um dort einen Umschlag zu hinterlegen. Obwohl er und Jonas gerade auf dem Weg in den Urlaub mit Tamara sind, machen sie einen Abstecher zu Carl. Doch so einfach wie gedacht ist der Besuch natürlich nicht und so einige Steine werden ins Rollen gebracht.

Mir hat „Da geht noch was“ gefallen. Der Film zeigt, dass es wichtig ist auch einmal fünf gerade sein zu lassen und dass es nicht nur um den äußeren Schein geht, sondern auch darum, wie man sich bei dem, was man tut, fühlt.
Und diese letzte Kameraeinstellung hat mich auch zum Schmunzeln gebracht, weil ich mir vorstellen kann, dass auch ich so auf einem Baumstamm sitze (oder herunterfalle…) und vergebe damit 4 von 5 Sternen.

Da geht noch was
Foto: Constantin Film AG

3. Accessoire der Woche: Dock für iPhone, iPod und iPad.

Wie cool ist das denn? Das sind total hübsche Buchausgaben, die mit Kabel und Stecker geliefert werden, sodass iPhone, iPod und iPad angesteckt und geladen werden können. Ich bin begeistert von der Idee!
Gibt’s bei Etsy für 30 bis 88$ und wird weltweit verschickt.

Fotos: etsy.com

4. Nachricht der Woche: Die erste Bibliothek ohne Bücher.

Ja, genau, richtig gelesen. Die BilbioTech hat am 14. September in Texas eröffnet.Und nein, es gibt dort wirklich keine Bücher, zumindest keine physischen, gedruckten Bücher. Die Nachricht fand ich so spannend, dass ich sie euch unbedingt mitteilen wollte und deshalb in den Wochenrückblick aufgenommen habe.
Es gibt Internetzugänge über in der Bibliothek aufgestellte Computer, die Möglichkeit Tablets zu nutzen und Kurse zu belegen. eBooks und Hörbücher kann jeder ausleihen, der registriert ist und die Bibliotheks-Cloud-App auf sein mobiles Gerät herunterlädt. Mehr dazu auf der Homepage der BiblioTech.

5. Und zum Schluss: Das Zitat der Woche.

Foto: Pinterest

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s