Leseempfehlung: Was bei Nacht geschah… von Jonas Kissel

Jungautor Jonas Kissel hat gefragt, und wir haben Ja gesagt: Würden wir seine Kurzgeschichtensammlung Was bei Nacht geschah… lesen und bewerten?

Worum geht’s?

Was bei Nacht geschah, kennt keine Zeugen. Außer Ihnen, Liebe Leserin, Lieber Leser. Ob Sie ohne Erinnerung an einem fremden Ort aufwachen, mit Hannah die dunkle Seite ihrer Ehe entdecken oder mit Mohammed die Wahrheit des Islam in einer Sporttasche zum Berliner Hauptbahnhof tragen, es geht immer um ein Schicksal. Und um eine Geschichte. Jede Figur hat ihre eigene und jede Geschichte entführt Sie in die versteckten Höhlen der menschlichen Seele. Und am Ende ist vielleicht nichts mehr so, wie es scheint. Denn wer weiß schon, was bei Nacht geschah?
(Quelle: amazon)

 

Was bei Nacht geschah… von Jonas Kissel, EUR 7,00. Foto: amazon

Meine Meinung zum Buch?

Schon auf den ersten Seiten war klar: Jonas Kissel weiß, was er tut. Schriftstellerisch hat mir super gefallen, wie die Geschichten geschrieben sind. Die Worte sind gut gewählt, der Stil ist ein schönes Schriftdeutsch (was man bei weitem nicht von allen selbstverlegten Büchern behaupten kann!).

Obwohl es sich um Kurzgeschichten (und ein Gedicht) handelt, sind alle Figuren in die Tiefe ausgearbeitet. Dass diese Art Geschichte ganz anders funktioniert als ein Roman mit 200 Seiten ist klar, aber mit den zur Verfügung stehenden Mitteln des Genres sind neun gelungene Geschichten entstanden.

Allerdings: Ich habe die Geschichten nicht alle nacheinander durchgelesen (was bei einer Geschichtensammlung ja auch nicht nötig ist). Aus dem einfachen Grund, weil ich zwischendurch einmal Abstand von den düsteren Schicksalsschlägen der Protagonisten brauchte. Da habe ich mich so manches Mal gefragt: Wie ist diese Idee entstanden? Oder jene? Warum ist diese Wendung noch eingebaut, wieso darf er oder sie nicht glücklich sein?

Ich habe mir gewünscht, mehr über die Geschichten zu erfahren, und mich daher umso mehr gefreut, als ich die letzten Seiten der Sammlung gelesen habe: Jonas Kissel erklärt zu jeder seiner Geschichten (eine davon ist übrigens auf Englisch geschrieben) und zu seinem Gedicht, wie er auf die Idee kam, ob sie nach realen Geschehnissen entstanden sind, und was ihn zum Schreiben bewegt hat. Ich bin immer sehr kritisch, wenn Autoren beginnen, ihre Werke selbst zu analysieren und zu interpretieren. Das möchte ich dem Leser überlassen wissen, der sich eine Vorstellung von der Handlung gemacht hat. Aber in diesem speziellen Fall gefällt es mir außerordentlich gut, Material an die Hand zu bekommen, um die Geschichten in ihrer Tiefe besser verstehen zu können.

Was bei Nacht geschah… kann ich allen empfehlen, die sich auf eine gut geschriebene Geschichtensammlung einlassen wollen, die uns mitunter in die dunkelsten Ecken des menschlichen Daseins führt.

Vielen lieben Dank an Jonas Kissel für den freundlichen Kontakt und das Rezensionsexemplar!

Weiterführende Links:

Jonas Kissels Facebook Fanpage

Jonas Kissel im Interview bei Droemer Knaur

Jonas Kissels Profil auf neobooks.com

Jonas Kissels Profil auf mystorys.de

 


Ein Gedanke zu “Leseempfehlung: Was bei Nacht geschah… von Jonas Kissel

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s