Irritation, Hollywood und ein gefrorenes Herz

An einem spielfreien Sonntag (der Fußballwahnsinn hatte auch mich in den letzten Wochen fest im Griff) ist es mir vor kurzem gelungen, einen Film im Kino anzusehen: den Animationsfilm Jack und das Kuckucksuhrherz. Jacks Herz gefriert am eiskalten Tag seiner Geburt, sodass die Hebamme ihm stattdessen eine Kuckucksuhr einsetzt. Dumm nur, dass Jack sich nie verlieben darf, damit das mechanische Herz nicht kaputtgeht. Was er natürlich prompt tut.

Jack und das Kuckucksuhrherz, basierend auf dem Roman Die Mechanik des Herzens von Mathias Malzieu, ist ein Animationsfilm, der mit von einem genialen Soundtrack unterlegten Traumbildern und collagenhaften Sequenzen ein Märchen für Erwachsene erzählt. Und wenn in der sehr zutreffenden Kritik von fr-online.de steht, manche Szenen sind gruselig dunkel, dann ist das kein bisschen übertrieben. Immerhin geht es damit los, dass einem Neugeborenen sein gefrorenes Herz herausgeschnippelt wird. (An einer anderen Stelle wird einem Jungen ein Auge ausgestochen.)


Video: Universum Film

Und doch tut der Film (und vor allem sein Ende) eins: Er irritiert. Es ist schwierig, ihn einzuordnen, den Plot in ein passendes Schema zu übersetzen. Hollywoodfilme, die wir gelernt haben zu dekodieren, folgen ihren eigenen Ideologien und Gesetzen, und sie beeinflussen unser Handeln und Denken. Wir erkennen die Gags, die für Kinder geschrieben wurden, und die, über die ihre Eltern lachen sollen. Und wir kapieren ziemlich schnell, wie die Botschaft lautet und was wir gefälligst daraus zu lernen haben.

Von Jack und das Kuckucksuhrherz habe ich gelernt, dass es guttut, öfter mal Filme zu schauen (und Bücher zu lesen, und was einem sonst noch so einfällt), die ein wenig vom eigenen üblichen Beuteschema abweichen. Es lohnt sich. Und irrtiert sein bringt manchmal weiter, als man denkt.

Alena

 

 


4 Gedanken zu “Irritation, Hollywood und ein gefrorenes Herz

  1. Der Film klingt wirklich sehr interessant, vor allem ist es mal was völlig neues, zumindest für mich. Diese Idee ein menschliches Herz durch eine Uhr zu ersetzen find ich echt faszinierend. Den Film werd ich mir garantiert noch angucken, früher oder später.. Hab ihn direkt mal notiert, auch wenn es so traurig klingt, weil er sich nicht verlieben darf und ich mich ja kenne, wenn er zu traurig wird kommen mir bestimmt ein paar Tränchen 😦

    Gefällt 1 Person

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s