What About Prologue And Epilogue

Ich freue mich sehr, dass ich Marie mit meinen Gedanken zu Prologen zu einem Beitrag über Epiloge inspiriert habe. Ein lesenswerter Beitrag! 🙂

Zeilentanz

wpid-wp-1423394900004.jpegKnapp zwei Seiten, ein bisschen Spannung, ein bisschen Action, ein offenes Ende und dann erst beginnt der eigentliche Roman. Als ich Magisterium las, wusste ich einfach nicht, was ich von dem Prolog halten sollte. Als ich Alexa Colettas Post „Schreiben ist manchmal wie erwachsen werden“ las, fühlte ich mich bestätigt. Ich liebe es, wenn ein Roman mit einem prägendem Ereignis beginnt. Ich liebe es, direkt mitten in die Handlung geworfen zu werden. Und ich mag es nicht, wenn ein so kurzer Prolog kaum eine Überleitung zu dem ersten Kapitel hat. Warum? Das weiß ich selbst nicht so genau. Was soll ich mit diesem Anfang, der gar nicht zur Mitte passt? Kein Charakter, den ich gerne mochte, kein Hinweis, der mich direkt ansprach. Auf den ersten Seiten wurde mir Callum schnell sympathisch, nur der Prolog hielt mich davon ab, direkt begeistert von dem Roman zu sein. Und selbst? Ich kann mich…

Ursprünglichen Post anzeigen 656 weitere Wörter


Ein Gedanke zu “What About Prologue And Epilogue

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s