Entdeckt die Welt und schreibt darüber!

Vor Kurzem habe ich den Film The Grand Budapest Hotel gesehen. Ein Film, dessen zweite Szene eine so wunderbare Steilvorlage für einen Inspirationspost gibt, dass ich die Gelegenheit am Schopfe packen und direkt etwas dazu schreiben muss.

The Grand Budapest Hotel, Szene 1:
Wahrscheinlich Gegenwart. Auf einem Friedhof: Eine junge Frau erweist einem als „The Author“ Benannten an dessen Denkmal Ehre; dessen Buch, The Grand Budapest Hotel, hält sie in den Händen.

The Grand Budapest Hotel, Szene 2:
1985. „The Author“ (gespielt von Tom Wilkinson) sitzt am Schreibtisch, blickt in die Kamera, und sagt:

The Grand Budapest Hotel. Foto: flickr Creative Commons-Lizenz: walt74 Vilalta

Es ist ein äußerst weit verbreiteter Irrtum: Die Menschen glauben, die Fantasie eines Schriftstellers sei unablässig am Werk. Er ersänne in einem Fort eine endlose Reihe von Ereignissen und Begebenheiten, er erschaffe seine Geschichten quasi aus dem Nichts. Aber in Wahrheit ist das Gegenteil der Fall. Wenn die Öffentlichkeit weiß, dass man Schriftsteller ist, werden einem die Figuren und Ereignisse geliefert. Und solange man sich die Fähigkeit bewahrt, hinzuschauen und gut zuzuhören, werden diese Geschichten immer weiter zu einem kommen, das ganze Leben lang. Dem, der häufig erzählte, was andere ihm erzählten, wird stets viel erzählt werden.

Wunderbar, oder?

Natürlich entstehen Geschichten nicht unaufhörlich und automatisch im Kopf eines Schriftstellers. Woher sollten sie denn auch kommen, würden Schriftsteller nur allein in ihrem Kämmerlein sitzen und vor sich hin sinnieren? Sicher, diese Phasen sind auch notwendig, die stille Konzentration, um einen Plottwist zu lösen (oder erst mal einen zu erstellen). Aber genau so wichtig (oder vielleicht sogar noch wichtiger) ist es, nach draußen zu gehen, Leute zu beobachten und auch einfach mal nicht zu schreiben. Denn das sind die Orte, die uns zeigen, wie Menschen sind, was sie so alles tun und lassen und die uns auf die Idee bringen, „das nächste große Ding“ zu schreiben.

In diesem Sinne: Raus mit euch, schaut euch die Welt an und bastelt daraus fantastische Geschichten!

alexa

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge:

Inspiration: Was eine U-Bahn-Fahrt so alles kann.

Fantastik, die das Leben schreibt


2 Gedanken zu “Entdeckt die Welt und schreibt darüber!

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s