4 Tipps, wie uns nie die Themen zum Bloggen ausgehen

Jede Minute werden auf YouTube etwa 72 Stunden Videomaterial hochgeladen, von der Menge an Tweets ganz zu schweigen. Blogger posten Beitrag nach Beitrag, Facebook-Seitenbesitzer teilen, kommentieren, liken. Wie, um alles in der Welt, bleibe ich da noch sichtbar und: Was passiert, wenn mir die Themen ausgehen, über die ich selbst schreiben wollte?

Rückfrage: Warum sollten die Themen ausgehen?

Bloggen mit Stil. Foto: Foxtongue

Bloggen wir nicht, haben wir nicht unsere Social Media-Profile, weil wir etwas zu sagen haben oder zumindest dachten, wir hätten etwas zu sagen? So etwas ändert sich nicht so schnell. Manchmal haben wir das Gefühl, gegen eine Wand zu laufen und nicht zu wissen, was wir sagen können. Wir sehen dann das Offensichtliche nicht. Für alle, denen es schon einmal so ging, oder die sich fragen, was sie tun können, wenn es ihnen einmal so gehen sollte, hier ein paar Tipps, wie ihr nie wieder vom kreativen Nirvana verschluckt werdet:

  1. Lest andere Blogs, die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen wie ihr. Über was wird dort geschrieben, und ist das auch für eure Leser relevant?
  2. Lasst euch von der Welt um euch herum inspirieren. Ist mir hier, hier und hier passiert. Aber vergesst eure Sonnenbrille dabei nicht.
  3. Lest Zeitungen und Zeitschriften. Das muss nicht immer das Feuilleton einer Sonntagszeitung sein (darf es aber, so bin ich auf die Idee mit Ken Duken gekommen), sondern kann auch einfach ein Artikel in einem Magazin sein (die Idee mit den Katzenohren kam aus der Glamour).
  4. Geht ins Kino. Überlegt, was der Film mit euch gemacht hat, worüber ihr im Anschluss nachdenken musstet (wie wir nach Jack und das Kuckucksuhrherz).

Wenn ihr nun viele Ideen gesammelt habt, solltet ihr sie natürlich auch sortieren und organisieren, damit sie euch nicht mehr abhanden kommen. Wie das funktionieren kann, darüber habe ich zum Beispiel hier etwas geschrieben.

Jetzt sind das alles Hilfsmittel, aber was, wenn ich wider Erwarten wirklich einmal keine Idee habe?
Manchmal kommt eine Idee nach der anderen, manchmal kommen sie in Schwärmen. Wenn so ein Ideenschwarm auf mich danieder prasselt, dann schreibe ich viele Beiträge hintereinander weg. Und die dürfen dann alle warten, bis sie veröffentlicht werden. Ich habe immer eine Sammlung an Posts, die bereit ist, veröffentlich zu werden. So stelle ich sicher, dass ich immer etwas veröffentlichen kann, sollte mich nun doch eine kreative Durststrecke ereilen, ich krank werden oder im Urlaub sein.

alexa

 

 

 

 

8 weitere Tipps, auf Blogposts zu kommen, habe ich hier aufgelistet!


3 Gedanken zu “4 Tipps, wie uns nie die Themen zum Bloggen ausgehen

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s