Wir sind doch alle ein bisschen Romance, oder?

Letzte Woche holte mich das ein, was mich in regelmäßigen Abständen immer mal wieder einholt: Ich wollte mir irgendeine romantische Komödie ansehen.

 

Meistens endet das so, dass ich dann was ganz Anderes sehe, weil ich keine finde. Love, Rosie? Gerade erst zum zweiten Mal gesehen. Kein Ort ohne dich? Am gleichen Abend wie Love, Rosie zum zweiten Mal gesehen. Waren beide super, aber ein drittes Mal in kurzer Zeit, das war mir dann doch zu viel.

Fremd fischen? Auch erst gesehen, fand ich nicht mal so gut. Da in meiner Netflix-Vorschlagsliste ewig schon Das Leuchten der Stille hängt, dachte ich mir: Okay, probier ich mal den. Ehrlich: Ganz schlimm. Ich frage mich, ob Amanda Seyfried besonders gern in Filmen mitspielt, die schlecht sind und in denen es um Briefe geht (Briefe an Julia lässt grüßen). War etwas enttäuschend, weil Nicholas Sparks eigentlich immer eine ganz gute Adresse ist (hm, außer bei Safe Haven, den fand ich ja auch ganz schräg).

Dann hab ich 6 Jahre, ein Independent-Liebes-Drama, eingeschaltet, um mal nicht wieder Hollywood zu sehen. Das war ganz nett, aber irgendwie nicht das. Und so saß ich an diesem einen Abend da, war book-hungover, und klickte mich wieder mal durch Listen von Drama Komödien und Romantischen Komödien.

– Ein Einschub an dieser Stelle: Ich habe diese Liste an Filmen nicht alle hintereinander weg geschaut, um hier mal böse Ahnungen auszubügeln. Es handelt sich um einen längeren Zeitraum 😉 Das wäre ja nicht auszuhalten, Romantik nach Romantik nach Romantik, wo bleibt da der Realismus?! –

Auf, wie ihr seht, Umwegen, fand ich dann zu Mit dir an meiner Seite. Wieder Nicholas Sparks, dieses Mal mit Miley Cyrus und Liam Hemsworth. Zu meiner Freude war die Story ganz nett. Klar, es ist Nicholas Sparks. Und Nicholas Sparks ist Nicholas Sparks. Ich habe mal ein Buch von ihm gelesen, und das war mir dann echt zu viel. Da bin ich lieber wieder auf 13 Days of Midnight oder so was umgestiegen.

 

Aber ab und an so eine kleine Romantische Komödie hat noch nie geschadet. Denn, haben wir das nicht alle hin und wieder mal gern? In den ersten drei Minuten wissen, welche beiden Charaktere sich am Ende gefunden haben werden? Natürlich erst nachdem sie einander kennen und lieben gelernt, sich dann getrennt haben (meistens wegen einer Dummheit oder eines Missverständnisses), um dann zu merken, dass diese eine einzige Person die wahre Liebe war. Und schwupps, da ist es, unser Happy End. (Man könnte sich allerdings fragen, ob wir dazu ein weißes Pferd brauchen. Aber das führt zu weit.)

Unabhängig davon, dass die kitschigen Geschichten unseren Hunger nach Romantik und ganz großer Liebe stillen: Sie eignen sich perfekt zur Recherche. Sei es, weil wir selbst absolute Anti-Romantiker sind (als Schriftsteller…?), weil wir es schwierig finden, uns gedanklich in romantische Szenen zu versetzen, wenn wir sie gerade nicht selbst erleben: Wir schauen den Figuren einfach zu und beschreiben, was wir sehen. Bücher lesen sich meiner Meinung nach sowieso am besten, wenn sie geschrieben sind wie ein Film. Leser tauchen dann ganz einfach in die Welt ein, und der Film spult sich in deren Köpfen ab. In jedem Kopf anders, mit anders aussehenden Figuren, aber das ist ja das Schöne.

alexa


4 Gedanken zu “Wir sind doch alle ein bisschen Romance, oder?

  1. Wenn ich Sehnsucht nach einem romantischen Film habe, schau ich mir immer wieder gerne Ever After (Auf immer und ewig) an. Romantische Komödie: 10 Dinge die ich an dir hasse. Die hab ich vor kurzem wieder gesehen (und mich furchtbar alt gefühlt :p)

    Gefällt 1 Person

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s