Schreiben und lesen gehören zusammen, aber nicht immer

BücherstapelWer gut schreiben will, der sollte viel lesen: Wir lernen das Genre kennen, in dem wir schreiben – und auch Genres, die wir eigentlich nicht mögen. Wir lernen Neues kennen, wir wissen, was auf dem Markt los ist, was die Trends sind. Und nicht zuletzt lernen wir auch unglaublich viel über das Schreiben selbst, wenn wir viel und aufmerksam lesen:

 

Aber was ist, wenn wir einfach nicht dazu kommen, viel zu lesen, zum Beispiel weil wir gerade auf eine Deadline hin arbeiten? Dann ist das auch mal okay. Manchmal müssen wir uns fokussieren auf unseren Text. Auf das, was als nächstes kommt und das, was wir überarbeiten wollen. Wir haben dann keine Zeit, in andere Figuren einzutauchen. Solange wir den Weg zurück finden, solange wir am Ende der Lese-Durststrecke das eigene Projekt guten Gewissens abgeben oder zur Seite legen können, dürfen wir auch mal weniger lesen.

 

Alena_Alexa

 


Ein Gedanke zu “Schreiben und lesen gehören zusammen, aber nicht immer

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s